SCHUFA Selbstauskunft

Oft wird bei Wohnungsbewerbungen eine SCHUFA-Selbstauskunft vom Mietinteressenten gefordert.

SCHUFA steht „Schutzgemeinschaft der allgemeinen Kreditsicherung“. Die SCHUFA ist eine privatwirtschaftliche Auskunftei, welche Daten von Personen und Unternehmen sammelt, anhand derer sie ihre Geschäftspartner mit Informationen zur Bonität Dritter versorgt.

Erfasst werden beispielsweise Daten über die Eröffnung von Bankkonten, den Abschluss von Kreditverträgen, gemahnte Forderungen sowie Insolvenzverfahren.

Da nur wenige Vermieter als Geschäftspartner der SCHUFA selbst Auskünfte einholen können, wird von potentiellen Mietern häufig die Vorlage der SCHUFA-Selbstauskunft verlangt. Diese kann von jedem Bundesbürger einmal jährlich kostenfrei angefordert werden.

Einen Rechtsanspruch des Vermieters auf Einsicht in die SCHUFA-Akte besteht nicht. Wird sie verweigert, sind jedoch die Aussichten auf die Wohnung in der Regel gering.

zurück zum Wörterbuch